Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

12. Juni 2024

Search form

Search form

Das Management systemkritischer Infrastrukturbetreiber

Das Management systemkritischer Infrastrukturbetreiber© Pexels.com/guiirossi

Mehrfach abgesicherte Informationsketten und rasche Reaktionsfähigkeit ist besonders in versorgungskritischen Einsatzbereichen unabdingbar. T-Systems und Frequentis setzen für Flughafen Dublin neue Lösung beim Flughafenmanagement um.

(Christian Czaak) Das verlässliche Funktionieren systemrelevanter Verkehrsinfrastrukturen ist auch ein wichtiges Segment beim Thema digitale Transformation. Ein Teil davon sind öffentlicher Verkehr und Luftfahrtindustrie mit Flughäfen als Knotenpunkte für betrieblichen Transport und Logistik sowie für Tourismusbranche und Individualreisende.

Die Digitalisierung betrifft hier als Querschnittsmaterie zahlreiche Bereiche, ein Fokus liegt auf der sicheren Verfügbarkeit der Anwendungen. Aktuell haben die Unternehmen T-Systems und Frequentis ihre bestehende Partnerschaft um die neue Anwendung airportWORKS erweitert und für den Flughafen Dublin (IR) umgesetzt.

Flugplan- und Ressourcenmanagement im Terminal und auf dem Vorfeld
Beide IT-Dienstleister versorgen weltweit über 50 internationale Flughäfen mit eigenen Lösungen im Bereich des Airport-Managements und auch für die Europäische Flugdatenbank EAD (European Aeronautical Database) wurde ein spezielles IT-System entwickelt, das in den eigenen Rechenzentren der IT-Dienstleister betrieben wird.

Beim Projekt in Dublin liegt der Fokus von T-Systems auf dem Flugplan- und Ressourcenmanagement im Terminal und auf dem Vorfeld. Unterstützt wird die effiziente Abfertigung von Passagieren, Gepäck und Fracht. Verarbeitet und verteilt werden etwa Fluginformationen auf den Anzeigetafeln im Flughafen oder die Weiterleitung der Passagiere zum richtigen Gepäckband.

Vernetzte und redundante IT-Systeme plus Innovationen bei Datenmanagement
Die Flughafenprodukte von Frequentis sind wiederum wichtige Voraussetzungen für die effektive Zusammenarbeit zwischen Flughäfen, Fluggesellschaften und Flugsicherungsorganisationen. Hier stehen Sicherheit, Kostenreduktion, Effizienz und Qualität der Prozessabläufe im Fokus und final auch die erhöhte Zufriedenheit der Passagiere.

Am Flughafen Dublin werden nun im ersten Schritt alle Informationen und Dokumentationen zu Wartungs- und Reparaturarbeiten auf dem Vorfeld, den Rollwegen und den Start- und Landebahnen digitalisiert.

T-Systems verknüpft zudem airportWORKS mit dem eigenen Airport-Management-System in Dublin, das dann Informationen über Arbeiten auf dem Rollfeld automatisch an die Systeme zur Verwaltung der Parkpositionen am Terminal und auf dem Vorfeld überträgt.

Information und Dokumentation
„T-Systems verbindet damit nun Digitalisierungslösungen für nahezu alle Prozesse am Flughafen Dublin aus einer Hand“, sagt Georg Tschandl, Head of Sales Regulated Industries, T-Systems. Ein weiterer Punkt im Anforderungsprofil ist die Optimierung der Prozesse zur temporären Stilllegung von Anlagen aus der Betriebsnutzung, um Wartungs- und Bauarbeiten während des laufenden Flugbetriebs zu planen und durchzuführen.

Das neue System soll zudem schnelle Informationsketten für alle Beteiligten gewährleisten und dass der gesamte Flugbetrieb am Boden mit dem Flughafenbetriebsplan übereinstimmt. Die Erstellung revisionssicherer Berichte für Flugsicherung und Luftfahrtbehörden ist mit der von Frequentis entwickelten Anwendung airportWORKS ebenso gewährleistet.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 11.06.2024