Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

21. September 2021

Search form

Search form

Weitere Gelder für Neustart im Krisenmodus

Weitere Gelder für Neustart im Krisenmodus© Pexels.com/Max DeRoin

Nahezu 8 Millionen Euro für neue Qualifizierungsoffensive. Wirtschaftsministerium startet fokussiertes Förderprogramm mit Schwerpunkt Digitalisierung für KMU. FFG verantwortet operative Umsetzung.

(red/cc) Die Corona-Pandemie hat nicht nur viele Unternehmen, sondern ganze Branchen zum Umdenken gezwungen. Parallel hat der Krisenmodus die digitale Transformation massiv beschleunigt. Prozessketten und Logistikabläufe mussten gesichert und verändert werden, ganze Geschäftsmodelle adaptiert und neue Vertriebswege erschlossen werden - bis hin zur Neudefinition kompletter Arbeitsmodelle.

Mitarbeiter und der hohe Grad der Digitalisierung
„Damit sich Unternehmen und Mitarbeiter an den hohen Grad der Digitalisierung rasch anpassen können, braucht es neue Kompetenzen und exakt hier setzt die Qualifizierungsoffensive als weitere Unterstützungsmaßnahme an“, so Margarete Schramböck, BMin für Digitalisierung und Wirtschaft. Die Bundesregierung stellt über das Wirtschaftsministerium dafür (weitere) 7,6 Millionen Euro zur Verfügung und betraut die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) mit der Abwicklung.

Innovationscamps und Digital Skills
Mit 2,6 Millionen Euro werden dabei auch sogenannte „Digital Skills Schecks“ zur beruflichen Kompetenzerhöhung von MitarbeiterInnen vergeben. Rund 5 Millionen Euro stehen für „Innovationscamps“ zur Verfügung. Dieses Format soll passgenaue anwendungsorientierte Qualifizierungsmaßnahmen im Bereich Technologie, Innovation und praxisnahe Forschungen ermöglichen. Der primäre Fokus richtet sich an KMU, die damit auch einen Zugang zu wissenschaftlichen Partnern und ihrem Know-how bekommen sollen.

Links

red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 19.03.2021