Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

18. Juli 2019

Search form

Search form

Schokolade im Internet of Things

Schokolade im Internet of Things© zotter.at

T-Mobile startet standardisierte IoT-Plattform für Betriebe. Herstellerunabhängige Nutzung unterstützt branchenübergreifend offene Industrie-Standards. Zotter Schokoladen erster Kunde für digitale Steuerungsmodule in Produktionsprozessen.

(red) T-Mobile Austria startet mit dem „IoT-Gateway“ eine standardisierte IoT-Plattform mit der Unternehmen eigene IoT-Projekten zur Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse umsetzen können. Die Zotter Schokoladen Manufaktur ist in der aktuellen Pilotphase der erste Kunde und überwacht damit etwa die Temperatur während des Schokolade-Herstellungsprozesses.
Für die betrieblichen Kunden der neuen IoT-Plattform stellt T-Mobile fixe Tarifpakete zur Verfügung. Ein Startpaket etwa zu 99 Cent pro angeschlossenem Gerät inklusive 100 Datenübertagungen pro Tag. Das IoT-Gateway verbindet IoT-Geräte auch mit Applikationen und bietet zudem eine zentrale Online-Steuerung aller angebundenen Geräte. Die Nutzung ist bereits in der Pilotphase in vollem Umfang möglich.
 
Narrowband-IoT-Tarifpakete
Die neuen Tarifpakete beinhalten unter anderem den Zugang zum IoT-Gateway, spezielle Konnektivität (Anm. Narrowband IoT) im österreichweiten T-Mobile Netz und bis zu 300 Datenübertragungen pro Tag für alle mit der Plattform verbundenen IoT-Geräte. Am Beispiel Zotter beinhaltet eine Datenübertragung etwa einen Temperaturwert.
Die monatliche Grundgebühr beträgt 0,99 Euro (exkl. USt.) pro Gerät mit insgesamt 100 inkludierten Datenübertragungen pro Tag oder 1,19 Euro (exkl. USt.) pro Gerät mit 300 inkludierten Datenübertragungen pro Tag. Ab 100 und 1.000 Geräten wird der Preis pro Gerät günstiger.
 
Testphase und standardisierte Herstellerunabhängigkeit
Für Unternehmen, die neue Geschäftsprozesse oder Geschäftsmodelle entwickeln und Digitalisierung, Internet of Things oder auch Machine-to-Machine (M2M)-Anwendungen in der Praxis ausprobieren möchten, gibt es seitens T-Mobile eigene Testpakete. Beispielsweise 59 Euro (exkl. USt.) für ein halbes Jahr mit 10 SIM-Karten und voller Funktionsumfang des IoT-Gateway sowie des speziellen Narroband-Netzes.
Das IoT-Gateway von T-Mobile setzt auf Offenheit durch Standardisierung und auf Herstellerunabhängigkeit in der Auswahl von IoT-Geräten, die mit dem IoT-Gateway verbunden werden sollen. Standardisierung bedeutet eine Art genormte (standardisierte) Schnittstellen für die Verbindung mit den IT-Systemen des betrieblichen Kunden. IT-Experten sprechen hier auch von „Plug & Play“, übersetzt also „Anstecken und spielen bzw. nutzen.“

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 26.03.2019