Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

12. Juni 2024

Search form

Search form

Intelligente Plattformtechnologie für moderne E-Mobilität

Intelligente Plattformtechnologie für moderne E-Mobilität© T-Systems_Enio

Neue Cloud-Dienste erlauben die Modernisierung der IT und die parallele Entwicklung von Neugeschäft. E-Mobilitätsdienstleister Enio setzt bei Betriebssteuerung und Abrechnung auf die neue Sovereign-Cloud von T-Systems.

(red/czaak) Die Menschen werden immer mobiler und umweltbewusster und das verändert auch den Anspruch an die Verkehrsinfrastruktur. Eine zukunftsweisende Basis ist die Elektro-Mobilität und das beinhaltet die Verfügbarkeit von Ladestationen als auch die einfache Nutzung und Abrechnung. Das österreichische Unternehmen Enio entwickelt und vertreibt Software für diese Infrastruktur und das inkludiert auch die Steuerung und Abrechnung von damit verbundenen Dienstleistungen an den bis dato 5.000 betreuten Ladepunkten in Zentral- und Osteuropa.

Wartungsaufwand bei Altbestand
Eine Herausforderung bei der Versorgung von immer mehr Elektroautos ist die Vermeidung von Stromspitzen, die das Netz belasten. Dafür braucht es genügend Ressourcen seitens der Energieversorger, Anreize für eine abgestimmte Nutzung der Verbraucher aber auch innovative Technologien, die ein bedarfsorientiertes, netzschonendes und umweltfreundliches Laden ermöglichen.

Enio bietet neben der Betriebssteuerung und Verrechnung auch das Last- und Energiemanagement an und so entstanden mit der Zeit eine große Anzahl unterschiedlicher Applikationen mit hohem Wartungsaufwand. Das Unternehmen suchte nach einer ökonomischeren Lösung, die eine dynamische Ressourcenbereitstellung auch bei Lastspitzen erlaubt und darüber hinaus die Einführung neuer Kundenservices unterstützt. Ebenso gefragt war eine Transformation der Applikationen in eine flexiblere IT-Architektur für gezielte Dienste.

„Bedarfsorientierte Dynamik und die flexible Nutzung bei Lastspitzen sowie eine parallele Entwicklung neuer Dienste unabhängig vom Tagesgeschäft entsprechen dem Einsatzprofil moderner Cloud-Anwendungen“, sagt Peter Lenz, Vorsitzender der Geschäftsführung von T-Systems Austria. Zum Einsatz bei Enio kommt nun die sogenannte Google-Sovereign-Cloud von T-Systems, eine spezielle Entwicklung für sensible Daten.

Einfache Skalierung und Ausfallssicherheit
Die dynamischen Applikationsdienste werden hier auf Basis einer Containerplattform in der Public Cloud betrieben. Zur Unterstützung der Entwicklung neuer Kundenservices kommen bei Enio auch eigene Automatisierungstools zum Einsatz, sogenannte Continuous Deployments (CDs). Diese gewährleisten eine verbesserte Bereitstellung der Software, von Testphasen bis zur finalen Implementierung.

„Die Vorteile der T-Systems Sovereign Cloud liegen in der Flexibilisierung und einfachen Skalierung des Businessmodells, in der höheren Ausfallsicherheit und kürzeren Releasezyklen sowie in der DSGVO-konformen Verarbeitung unserer sensiblen Kundendaten“, sagt Michael Viktor Fischer, CEO von Enio. „Dazu bietet diese Cloud-Lösung volle Kostentrans¬parenz durch ein Pay-as-Use-Preismodell.“

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 25.04.2023