Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

20. Juli 2019

Search form

Search form

Umweltfreundliche Nachhaltigkeit

Umweltfreundliche Nachhaltigkeit© Bilderbox.com

Umwelt- und Nachhaltigkeitsfonds von T-Mobile vergibt aktuelle Preisgelder. Elektronisches Management von Kassabelegen über Smartphones, Nachrichtenservices und Mobilitätslösungen erhalten Auszeichnungen des TUN-Fonds. Telekommunikation zeigt Potential für nachhaltige Lebensweise auf.

Der TUN-Fonds ist einer der bedeutendsten Nachhaltigkeitspreise Österreichs und vergibt jährlich 50.000 Euro sowie erstmals auch einen Förderpreis in Höhe von 3.000 Euro. Unter dem Vorsitz des früheren EU-Kommissars Franz Fischler hat T-Mobile nun die Prämierungen für die Umwelt- und Nachhaltigkeitspreise 2018 vergeben.

Elektronische Belege an anonyme Kunden
Den ersten Preis und Euro 25.000 gewinnt das Projekt „obono“, eine Lösung, die elektronische Belege an anonyme Kunden über beliebige Kommunikationskanäle verteilt und so umweltschädliches Kassenbon-Papier im Mistkübel verhindern soll. Mit dem Preisgeld wird die Weiterentwicklung der Software finanziert sowie die Hardware-Komponenten so gestaltet, damit diese in einem POS (Point-Of-Sale)-Umfeld betrieben werden können.

Täglicher Nachrichtenüberblick
Der zweite Platz und Euro 12.500 gehen an TopEasy, ein kostenloses Service von Austria Presse Agentur (APA) und Capito mit Unterstützung des Sozialministeriums für einen täglichen Nachrichtenüberblick am Smartphone in leicht verständlicher und individuell wählbarer Sprache. Aktuell nutzen die Services 45.000 Menschen pro Monat. Mit dem Preisgeld können weitere technologische Services wie etwa Push-Benachrichtigungen umgesetzt werden.

Intelligente Mobilitätslösung
Ebenso auf Rang zwei gesetzt und Euro 12.500 Preisgeld erhält „goUrban“, eine intelligente Flotten-Lösungen für Sharing, Poolfahrzeuge oder Zustellung. Die Software bietet die Möglichkeit, eine Vielzahl verschiedener Fahrzeugtypen und Mobilitätslösungen in das Sharing-Konzept zu integrieren und so für weniger städtischen Verkehr und für eine nachhaltige Verringerung der CO2-Emissionen zu sorgen. Mit dem Preisgeld des TUN-Fonds soll der Vertrieb insbesondere für Geschäftskunden verstärkt werden.

Virtueller Imkerpate
Neben den Hauptpreisen wurde erstmalig ein mit Euro 3.000 dotierter Förderpreis an das Projekt „BeeSaver“ vergeben. Ein virtueller Imkerpate begleitet dabei Imker mit präzisen Auswertungen, maßgeschneiderten Ratschlägen und smartem Bienenstock durch das Bienenjahr. Hier dient das Preisgeld für die Entwicklung eines final marktreifen Produktes.

Nachhaltiger Lebensstil mittels mobiler Kommunikation
„Nachhaltigkeit hat viele Aspekte. Der wichtigste für T-Mobile ist ein Produkt von dauerhaftem Wert und Nutzen für Österreich herzustellen“, erläutert Andreas Bierwirth, CEO von T-Mobile Austria das Engagement. „Mobile Kommunikation ist das Herz der Digitalisierung, das uns viele neue Chancen zu einem nachhaltigen Lebensstil erschließt. Der TUN-Fonds ist ein wesentlicher Teil unserer Nachhaltigkeitsstrategie“, unterstreicht Bierwirth.

Links

red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 29.01.2019