Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

30. Juli 2021

Search form

Search form

„Koste es, was es wolle. Eine neue Ära der Ökonomie?“

„Koste es, was es wolle. Eine neue Ära der Ökonomie?“© Pexels.com/pixabay

Club Research lädt in Kooperation mit AK-Wien und Stadt Wien am 27. Jänner zu hochkarätig besetzter Diskussionsveranstaltung. Digitales Veranstaltungskonzept ermöglicht virtuelle Teilnahme mit Chat-Funktion und zudem Live-Streaming.

(red/mich/cc) Im Angesicht der Pandemie erleben Österreich und andere Länder ein ökonomisches Szenario, das noch vor kurzem undenkbar schien: In tiefer Rezession schnüren Regierungen Rettungspakete gigantischen Ausmaßes. Der gerade noch kleingeredete Staat wird zum letzten Anker der Wirtschaft. Budgetdefizite explodieren, Notenbanken schöpfen Geld ohne Unterlass – trotzdem steigt die Inflation nicht hoch. Auch die Zinsen steigen nicht und tendieren eher ins Minus.

Volkswirtschaftliche Notwendigkeiten
Ist das alles den volkswirtschaftlichen Rahmenbedingungen rund um die Viruspandemie geschuldet? Oder zeichnet sich damit auch eine grundsätzliche Neuorientierung ab - eine Abkehr von bisherigen Parametern ökonomischen Denkens: etwa in der Beurteilung der Rolle des Staates, in den Prinzipien öffentlichen Haushaltens, im Verständnis der Verfügbarkeit von Geld, in der Relevanz von Verteilungsfragen? Stehen wir also vor einer neuen Ära der Ökonomie, wie sie das britische Magazin Economst vor kurzem ausgerufen hat?

Aktuelle Pandemie versus Klimakrise, Demographie und Digitalisierung
Wird die Ökonomie nach Corona eine andere sein – oder sein müssen – als die bisher bekannte?  Welche wirtschaftspolitischen Leitlinien sollen in der Bewältigung der Pandemie-Folgen gelten? Und wie können wir uns damit rüsten für die Herausforderungen, an die wir mit und nach der Pandemie auch denken sollten: Klimakrise, Demographie, Digitalisierung“, so der Club Research in seiner Ankündigung der Veranstaltung.

Kocher, Schratzenstaller, Steininger und Schütz
Die Keynote hält Martin Kocher, designiert Bundesminister für Arbeit, und die anschließende Diskussion eröffnen und führen Margit Schratzenstaller vom Österreichischen Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO), Lea Steininger von der Wirtschaftsuniversität Wien und Bernhard Schütz von der Johannes Kepler Universität Linz. Die Moderation verantwortet Johannes Steiner, promovierter Volkswirtschaftler und Jurist sowie Gründer und Leiter des Club Research.

In Kooperation mit Arbeiterkammer Wien und Stadt Wien am 27. Jänner
Die Veranstaltung findet digital auf Zoom statt und wird über Facebook live übertragen. Die Teilnahme am Zoom-Meeting passiert über eine vorherige Anmeldung (siehe Link). Der Zugangscode für die Zoom-Diskussion wird sodann zeitnah zur Veranstaltung zugesandt. Via Chat können auch direkt Fragen eingebracht werden. „Koste es, was es wolle. Eine neue Ära der Ökonomie?“ Veranstaltung von Club Research in Kooperation mit AK-Wien und Stadt Wien (MA 23 – Wirtschaft, Arbeit und Statistik) am Mittwoch, den 27. Jänner 2021.

(Anm. der Redaktion: Die inhaltliche Beschreibung des Veranstaltungsthemas wurde aus dem Programmtext von Club Research übernommen.)

Links

red/mich/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 19.01.2021